Rechnungsvorfinanzierung – Wie geht das? – Was ist das?



In diesem Beitrag geht es um die Rechnungsvorfinanzierung. Das Prinzip , die Vorteile und worauf man achten sollte.

Vielen Selbstständigen ist das Problem des Zahlungsausfalls oder der Zahlungsverzögerung allgegenwärtig. Das Unternehmen hat seine Leistung erbracht – doch der Kunde zahlt nicht. Insbesondere Start Up und junge Betriebe sind jedoch auf einen vollständigen und pünktlichen Ausgleich angewiesen. Ansonsten drohen nicht selten gravierende finanzielle Ausfälle, die nicht kompensiert werden können. Eine Möglichkeit, dieses zu umgehen, ist eine Rechnungsvorfinanzierung.

Das Prinzip der Rechnungsvorfinanzierung

Zumeist beträgt der Zeitraum, in dem ordnungsgemäße Dienst- oder Handwerkerleistungen beglichen werden, zwischen 30 und 40 Tagen.

Oftmals folgen im Anschluss daran noch Mahnprozesse und auch Inkassoverfahren. Laufen mehrere offene Forderungen gleichzeitig auf, ist die Liquidität des Unternehmens durchaus bedroht.
Diesen zeit- und kostenintensiven Aufwand können Betriebe umgehen, in dem sie ihre Rechnungen vorfinanzieren lassen.

In diesem Verfahren wird eine Rechnung an den Kunden erstellt und anschließend an einen entsprechenden Rechnungsdienstleister verkauft.
Diese zahlt dann dem Rechnungssteller den ausgewiesenen Betrag innerhalb von 24 Stunden, abzüglich der Gebühren.

Diese bewegen sich in der Regel zwischen 0,5 und 1 Prozent des Rechnungsbetrags und richten sich nach der Bonität des Antragstellers und des Kunden.

Durch die Rechnungsvorfinanzierung bleibt zum einen die Liquidität gewahrt. Zum anderen ist vielfach auch ein Ausfallschutz integriert, falls der Kunde keinerlei Zahlungen leisten kann oder will. Die Anbieter übernehmen dieses Risiko.

Die Vorteile einer Rechnungsvorfinanzierung

Daneben bestehen weitere Vorteile, von denen die Betriebe dauerhaft profitieren werden:

  • Hohes Maß an Zeit- und Kostenersparnis
  • Minimierung des finanziellen Risikos
  • Deutlich mehr finanziellen Spielraum durch Liquiditätsgewinn
  • Das Ansehen bei Geschäftspartnern verbessert sich
  • Eigenkapitalquote verbessert sich
  • Kurzfristige Verbindlichkeiten und langfristige Außenstände sinken

Bedenken der Kunden gegen eine Rechnungsvorfinanzierung sollte man allerdings mit Transparenz begegnen.
Daher gilt es, diesen die zahlreichen Vorzüge dieser Maßnahme zu verdeutlichen. Daneben sollte zudem klargestellt werden, dass dieses weder aus Misstrauen zu den Geschäftspartnern oder aufgrund eigener finanzieller Schwächen vorgenommen wird.

Worauf bei einer Rechnungsvorfinanzierung zu achten ist

In jedem Fall gilt es, seriöse Anbieter herauszufiltern, die durch ein einfaches Handling zu punkten wissen. Ohne großen Aufwand können relevante Formulare via online hochgeladen, befüllt und an den Dienstleister zurückgesandt werden. Nach Ablauf des Zahlungsziels überweist der Kunde letztlich den offenen Betrag dorthin.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*