Die Schuldenfalle – Der Weg in die Schuldenfalle



Die Schuldenfalle definiert sich über Situationen, in denen aufgrund der aktuellen Einnahmen Verbindlichkeiten wie exemplarisch Miete, Lebensunterhalt, Ratenzahlungen oder Darlehen nicht mehr ordnungsgemäß bezahlt werden können. Die Ausgaben übersteigen demnach die zur Verfügung stehenden Einkünfte, so dass sich diese im Laufe des Jahres zu einem stets anwachsenden Schuldenberg subsummieren. Aus dieser prekären Lage können sich Verbraucher zumeist ohne professionelle Hilfe nicht mehr alleine befreien. Doch wie gerät man in eine Schuldenfalle?

 

Unterschiedliche Ursachen auf dem Weg in eine Schuldenfalle

 

Es gibt verschiedene Ursachen, die den Weg in eine Schuldenfalle ebnen. Unvorhersehbare Ereignisse wie plötzliche Arbeitslosigkeit, Krankheiten oder auch Tod und Trennung vom Lebenspartner sind Umstände, die nahezu nicht zu beeinflussen sind. Daneben führen aber auch das eigene Konsumverhalten, falsche Beratungen bei finanziellen Angelegenheiten oder der individuelle Umgang mit Geld oftmals in aussichtslose Lagen. Folgende Anlässe sind vielfach ursächlich für die misslichen Situationen:

  • Langfristige Inanspruchnahme des Dispo-Kredits (hohe Zinszahlungen)
  • Überteuerte Mobilfunkverträge und Smartphones als Statussymbol (insbesondere bei Jugendlichen)
  • Langfristige Bindung an unnötigen Versicherungen (explizit prüfen, welche Absicherungen tatsächlich notwendig sind)
  • Erheblich überteuerte monatliche Belastungen für die Bedienung von Krediten (günstigere Konditionen bei Darlehensgebern finden)
  • Zahlungen per Kreditkarte (Überblick und Kostenkontrolle gehen vielfach verloren)
  • Größere Urlaubsreisen oder kostenintensive Geschenke zu Weihnachten und ähnlichen Anlässen
  • Fahrzeug Leasing und zu hohe Energiekosten

Anhand dieser konkreten Darstellung wird deutlich, dass eine derartige missliche Finanzsituation in vielen Fällen durch das individuelle und unkontrollierte Konsumverhalten von Verbrauchern und Haushalten begründet liegt.

Den Teufelskreis vermeiden

Bevor es letztlich zur Ausweglosigkeit und dem damit verbundenen tiefen Einschnitt in die Lebensqualität kommt, sollten tatsächlich notwendige Ausgaben von eher unnötigen konkret überprüft werden. So gilt es beispielhaft, einen Kredit nur für wirklich erforderliche Anschaffungen und nicht für Luxusprojekte zu beantragen. Ein Vergleich der Konditionen ist zudem unabdingbar. Ebenso müssen sich die betroffenen zwingend hinterfragen, ob exemplarisch die Kosten für Mobilfunkverträge und High End Produkte in einem akzeptablen Preis- Leistungsverhältnis stehen. Hat die Schuldenfalle jedoch erst zugeschnappt, ist professionelle Hilfe durch die Schuldnerberatung unbedingt in Anspruch zu nehmen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*